5 Tipps für den erfolgreichen Instagram-Account

Von Mario A. Lemberger, Content Marketing Manager
19. August 2015

5 Tipps für den erfolgreichen Instagram-Account

Wer sich als modernes, aufgeschlossenes Unternehmen zeigen und über längeren Zeitraum große Reichweiten erzielen will, der darf Instagram nicht mehr ignorieren. Das sagen zumindest die Prognosen aus, laut denen die Bilder-Plattform bereits im Jahr 2017 mit Google gleichziehen wird, was die Netto-Umsätze mit mobilen Display Ads betrifft.

Instagram wurde nach der Übernahme durch Facebook behutsam als sinnvolle Ergänzung aufgebaut. Die Plattform öffnet sich seither für Bewegtbild- und Direct-Response Formate und bietet die gleichen Targeting- und Analyse-Tools wie die „große Schwester“.

Wie es gelingt, einen erfolgreichen Instagram-Account aufzubauen, erkläre ich in folgenden fünf Tipps.

1. Hashtags: Qualität schlägt Quantität

hashtag

Die richtige Anzahl an Hashtags gibt es nicht. Viel eher entscheidet die Relevanz der Hashtags über deren Erfolg.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, eigene Hashtags einzuführen. Ein Paradebeispiel hierfür ist der österreichische Getränkehersteller Red Bull mit seinen Hashtags #GivesYouWings, #shareyourwings und #FlyingFridays. Diese sind prägnant, wiederverwendbar und haben Aussagekraft – und genau deswegen auch erfolgreich.

Kombiniert können diese eigenen Hashtags natürlich mit populären Hashtags wie #TBT (Throwback Thursday) oder #foodporn werden – aber nur, wenn diese im Kontext auch wirklich sinnvoll sind.

Tipp: Die Reichweite eines Bildes erhöht sich, je mehr und je bessere Informationen Sie zu dem jeweiligen Bild hinzufügen. Interessante Caption, angegebene Places und markierte Personen können zusätzlich zu brauchbaren Hashtags den Erfolg steigern.

2. Veranstalten Sie Instagram Contests – aber richtig

Neue Follower und zahlreiche Likes sind das logische Ziel jedes gut durchdachten Instagram Contests. Dabei kommt es aber nicht nur auf die Anzahl neuer Follower an, sondern auch auf deren Relevanz hinsichtlich der Zielgruppe des beworbenen Produktes.

Die wichtigsten Faktoren für ein (auf User- UND Unternehmensseite) sinnvolles Gewinnspiel sind ein relevanter Gewinn, ein spezifischer Hashtag und klare Anweisungen an die User (dazu später mehr; Stichwort: Call To Action). All diese Faktoren lassen sich bereits bei der Initialisierung des Contests mit einem einzigen Bild vermitteln. Zusätzlich zum Bild müssen, wie bei Facebook auch, die AGBs für das Gewinnspiel kommuniziert werden. Dies kann entweder in der Caption oder auf einer eigenen Landing Page gemacht werden.

contestbild
Paradebeispiel für ein gelungenes Bild zur Initialisierung eines Instagram Contests. Gefunden im Blog von Björn Tantau.

Für den Aufbau des Contests eignen sich grundsätzlich drei Arten, die sich nach Belieben auch kombinieren lassen:

Enter To Win

User posten ein Bild und erwähnen dabei sowohl den Usernamen des verlosenden Accounts als auch einen Hashtag, der speziell fürs Gewinnspiel kreiert wurde. Derjenige User, der die meisten Likes auf sein Bild bekommt, gewinnt den Preis. Die Chance ist dabei groß, dass ein Influencer den Sieg davonträgt.

Like To Win

User liken ein Bild, welches das Gewinnspiel promotet. Dieses kann oder sollte ähnlich aufgebaut sein, wie jenes von New Amsterdam. Der Gewinner wird schließlich unter allen Likes des Bildes ausgewählt.

Follow To Win

Hier wird der Preis unter allen Usern verlost, die dem Account folgen. Erzeugt wenig Interaktionen und eignet sich eigentlich nur in Kombination mit der „Like To Win“-Variante wirklich gut.

likeourblog

3. Die Kunst sinnvoller Calls To Action

Wenn Sie etwas von Ihren Followern möchten, dann sagen Sie es doch direkt! Wenn Sie Interaktion mit Ihren Kunden wünschen, dann fordern Sie sie doch dazu auf! Wenn Sie etwa möchten, dass die User Ihr Bild liken, dann posten Sie ein Bild mit der Caption: „Liket dieses Bild, um am Gewinnspiel teilzunehmen!“ User reagieren positiv darauf und werden Ihrem Wunsch nachkommen.

4. Reposting richtig gemacht

Reposting is fun! Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schnell man dazu neigen könnte, es mit dem so genannten Cross-Posting zu übertreiben. Die Like-Anzahl schießt in die Höhe, ohne dass man dafür sonderlich kreativ sein muss. Follower werden dabei aber keine generiert. Dafür gibt es einen simplen Grund, der für Content Marketer fast schon romantisch klingen muss: Instagram ist ein toller Kanal, um kreativen Content zu erstellen – und genau das erwarten die User auch. Das lass ich mal so stehen.

5. Die Bildsprache

Bilder von Menschen vermitteln Sympathien und transportieren emotionale Botschaften besser als teure Autos oder elegante Ketten. Wer sein Produkt mit Bildern bewerben will, der sollte ihm also unbedingt Leben einhauchen – wortwörtlich.

Ein weiterer Erfolgsfaktor kommt aus der Welt der Farbtöne: Menschen mögen helle Bilder eher als dunkle, sie vermitteln ihnen ein positiveres Gefühl. Das sollten Sie bei der Produktion Ihrer Bilder unbedingt beachten.