sm1

31 Social Media-Tipps

Social Media Marketing
Kein Kommentar
sm1

Social Media ist gekommen um zu bleiben, denn seit einigen Jahren gehören die verschiedenen Social Media-Kanäle nun schon zum fixen Bestandteil der Online Marketing Strategien. Dennoch werden immer wieder Fehler begangen, die vermeitbar gewesen wären. Ich habe daher 31 Social Media-Tipps zusammengestellt, mit welchen eine erfolgreiche Nutzung der Social Media-Kanäle kein unerreichbares Ziel mehr ist.Täglich wird auf Twitter ein neuer Tipp geteilt.

#1 Sei authentisch

Ein aufgesetztes oder gekünsteltes Verhalten wird in im Social Media-Bereich sofort durchschaut. Besondere Vorsicht ist daher beim Einsatz von automatisierten Systemen geboten.

#2 Kommuniziere mit deinen Followern

Ein Standbein von Social Media ist Kommunikation. Wer das nicht erkennt, ist zum Scheitern verurteilt. Dabei ist zu beachten, dass die Kommunikation in mehrere Richtungen geht!

#3 Poste dann, wenn deine Zielgruppe online ist

Es gibt zahlreiche Tools, die bei der Analyse der Onlinezeit des Publikums helfen. Dieses Wissen sorgt für größere Reichweiten und höheres Engagement.

#4 Qualität vor Quantität

Die Frage “Wie häufig soll ich in Social Networks posten” kann nur mit einer Gegenfrage beantwortet werden: “Wie oft können Sie guten Content liefern?”.

#5 Nutze Hashtags

Es ist nachgewiesen, dass die Verwendung von Hashtags Einfluss auf den Erfolg von Content in Social Media hat.

#6 Nutze Fremdcontent

Guter Content wird geteilt – und wer selbst viel shared, wird auch geteilt. Greife auf guten Content im Netz zurück (z.B. aus Blogs, Newsportalen oder Social Networks) und teile ihn mit deinen Followern.

#7 Bereite deine Inhalte optimal auf

Jedes Netzwerk hat seine eigenen Vorgaben, was Zeichenanzahl, Bildformate und Vokabular angeht. Vorsicht deshalb bei automatisierten Crossposts!

#8 Auf Facebook: Call-To-Action in den ersten 90 Zeichen!

Viele Menschen verwenden Facebook mobil, dort wird der Text jedoch relativ bald abgeschnitten und nur die wenigsten klicken dann auf “weiterlesen”. Wenn der Call-To-Action-Link erst hinter dieser Linie versteckt ist, wird er seltener geklickt.

#9 Auf Twitter: Retweete und Favorisiere

Beides sind Wertschätzungen eines guten Contents und binden dich in die Community ein.

#10 Erstelle einen Trailer für deinen YouTube-Channel

Besucher deines Channels, die noch keine Abonnenten sind, sehen zuerst den Trailer. Im Trailer sollte kurz und bündig erklärt werden, worum es in dem Channel geht. Mehr zu YouTube Channel Opimierung gibt es im YouTube Playbook.

#11 Veranstalte Hashtag-Contests auf Instagram

Hashtag-Contests sind eine super Möglichkeit, den eigenen Channel zu promoten und eine Community aufzubauen.

#12 Nutze Google+ für SEO

Auch wenn die Zukunft für Google+ derzeit etwas ungewiss ist, hat das Social Network dennoch großen Einfluss auf die Suchergebnisse.

#13 Ändere die Anordnung deiner Pinterest Boards saisonal

Pinterest Boards können manuell angeordnet werden, üblicherweise fällt der Blick eines potentiellen Followers zuerst auf die ersten Boards. Wenn diese an die Saison angepasst sind (z. B. Weihnachten, Sommerurlaub, …) wird der Besucher optimal abgeholt.

#14 Teile deine Inhalte auf SlideShare

SlideShare ist eine tolle Möglichkeit recherchierte Inhalte wiederzuverwenden. Was in einem Blogpost zusammengefasst wurde oder Statements, die unter Followern gesammelt  wurden, erreichen mit einer Präsentation ein neues Publikum.

#15 Biete Specials auf Foursquare an

Foursquare Specials sind bei uns sehr selten. Darum sticht man bei der (zugegeben eher kleinen) Community mit einem Special sofort hervor. So kann man relativ schnell Markenbotschafter gewinnen.

#16 Halte Kontakt in Business Networks

Wer sich mit Kontakten auf Xing und/oder LinkedIn verknüpft (bitte nur mit Personen, die man auch tatsächlich getroffen hat), bleibt stets auf dem aktuellsten Stand der beruflichen Entwicklung und Kontaktdaten.

#17 Nutze Emotional Marketing

Meinungen und Gefühle bringen mehr “Return on Conversation” als Fakten und Klischees. Mehr zu Emotional Marketing gibts in diesem Blogpost.

#18 Rede nicht nur über dein Produkt

Empfohlen wird eine 80/20 Regel, also nur 20% über das eigene Produkt zu reden. Bei den wenigsten Unternehmen ist das Produkt so spannend, dass mit Postings mit nur diesem Thema die Follower unterhalten werden können.

#19 Halte deine Erwartungen realistisch

Nicht jedes Video geht viral und nicht jeder Post wird mit einem Candiestorm belohnt. De facto ist dies sogar die Ausnahme. Wer sich dessen bewusst ist, wird auch nicht enttäuscht werden. Eine kleine Recherche, wie sich vergleichbare Unternehmen in Social Media schlagen, ermöglicht eine gute Einschätzung.

#20 Setze das richtige Personal für Social Media ein

Social Media ist keine große Wissenschaft, aber auch keine unwichtige Nebentätigkeit. Die Wahl des richtigen Personals (oder Partners) ist essentiell für den Erfolg. Die Betreuung der Accounts muss auch weitgehend autonom erfolgen können, um langwierige Freigabeprozesse zu vermeiden.

#21 Nütze Opportunity Windows

Legendär ist der Tweet von Oreos beim Stromausfall während des Super-Bowls. Wer so aktuell und so gut reagieren kann, gewinnt.

#22 Konzentriere dich auf die richtigen Social Networks

Besser ein paar wenige Netzwerke gut bedient, als viele schlecht. Welche Kanäle die richtigen sind, findet man am besten heraus, indem man seine Zielgruppe analysiert.

#23 Freebies ziehen mehr als Gewinnspiele

Gewinnspiele und Votings wurden so überstrapaziert, dass sie nur noch selten funktionieren. Ideal ist es, wenn man den Followern direkt etwas bieten kann: z.B. Coupons oder kostenlose Downloads.

#24 Optimiere Bilder für Smartphones

Viele nutzen Social Networks auf Smartphones. Kleine Details in Bildern werden da aber leicht übersehen. Darum sollte man auf mobilen Endgeräten immer testen, was noch erkennbar (und vor allem lesbar!) ist.

#25 Bereite deinen Webcontent für Social Sharing vor

Nichts ist leichter, als einen Share Button von Facebook oder Twitter auf einer Webpage zu integrieren. Wenn die Seite jedoch nicht für Social Sharing optimiert ist (z.B. mit Open Graph Tags oder vorgefertigten  Tweets), wird der erhoffte Erfolg (Traffic) ausbleiben.

#26 Überprüfe deine Strategie

Für fast jedes Netzwerk gibt es Analysetools, um zu überprüfen, wie erfolgreich ein Posting war. Wer diese Statistiken stets im Auge hat, wird schnell merken, welche Inhalte funktionieren und welche nicht.

#27 Achte auf Trends

Memes, BitStrips, Selfies – es gibt viele Trends in Social Media, die einen halten sich länger, die anderen verschwinden schon nach wenigen Tagen wieder. Man muss (und soll) nicht bei jedem Trend mitschwimmen, aber manchmal ist es ganz gut, kurz auf einen (passenden!) Trendzug aufzuspringen.

#28 Vervollständige deine Profile

Nichts ist schlimmer, als das Twitter-Ei als Profilbild. Ähnliches gilt aber für unvollständige Profile: Adresse, Link auf die Website etc.

#29 Achte auf die Rechtschreibung

Eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik ist essentiell für ein professionelles Auftreten in Social Networks.

#30 Sei positiv!

Auch wenn wir Österreicher Suderanten sind, in Social Networks ist das nicht unbedingt förderlich. Wer am Montagmorgen allen sagt, wie schlecht es nicht ist, in eine neue Arbeitswoche zu starten, wird mit einem negativen Gefühl assoziiert.

#31 Nimm teil!

Ein einfacher Tipp, den seltsamerweise nur wenige beherzigen. Wenn Unternehmen oder die Personen eines Unternehmens aktiv in Social Media teilnehmen, baut das ihre Reputation und Reichweite aus. Also Liken, kommentieren, teilen!

 

Über den autor

CEO, Social Media Geek, Cineast, Human.

Paul Lanzerstorfer

Paul Lanzerstorfer

hinterlassen sie einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *